Praxisleitung

Prof. Dr. med. Jürgen Kohlhase

Facharzt für Humangenetik
APL-Professor für Humangenetik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


Prof. Dr. med. Jochen Decker

Facharzt für Humangenetik
Facharzt für Innere Medizin, Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie
APL-Professor an der Universität Mainz

Kontakt:

jkohlhase[at]humangenetik-freiburg.de

Kontakt:

jdecker[at]humangenetik-freiburg.de

Mitglied in den Fachgesellschaften
Mitglied in den Fachgesellschaften:
  • Deutsche Gesellschaft für Humangenetik (GfH)
  • Berufsverband Deutscher Humangenetiker (BVDH)
  • American Society of Human Genetics
  • European Society of Human Genetics
  • Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg des BVDH
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der GfH
  • Auszeichungen/Stipendien
  • Preis der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik 1998
  • Frank-Majewski-Preis 2007
  • Lebenslauf
    2003-2006
    Komissarischer Direktor und Vertreter der C4-Professur am Institut für Humangenetik und Anthropologie der Universität Freiburg
    2001-2003
    Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Humangenetik der Universität Göttingen
    2000-2001
    Arzt am Niedersächsischen Landeskrankenhaus Göttingen
    1996-2000
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Humangenetik der Universität Göttingen
    1995-1996
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Humangenetik der Universität Gießen
    1993-1995
    Promotionsarbeit am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen
    1986-1992
    Studium der Humanmedizin an der Universität Göttingen mit Auslandsaufenthalten in England (University of Bristol) und Südafrika (University of the Witwatersrand, Johannesburg)
    1988-1992
    Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
    Mitglied in den Fachgesellschaften
  • Deutsche Gesellschaft für Humangenetik (GFH)
  • Arbeitsgemeinschaft Gendiagnostik e.V.
  • Verein für von der von-Hippel-Lindau (VHL) Erkrankung betroffenen Familien e.V. (wissenschaftlichen Beirat)
  • American Society of Human Genetics
  • European Society of Human Genetics
  • European Molecular Quality Network (Vorstand)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
  • Deutsche Krebsgesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie
  • International Society for Cancer Prevention
  • Auszeichungen/Stipendien
  • Research Award of the National Cancer Institute (NCI) und der European Organization for Research and Treatment of Cancer (EORTC)
  • zahlreiche Forschungsstipendien der DFG, der Sander Stiftung, der Stiftung Rheinlandpfalz für Innovation, der Deutsche José-Carreras-Stiftung und der von Hippel-Lindau Selbsthilfegruppe - Gesamtbetrag der Drittmitteleinwerbung nach Rückkehr aus den USA an der Universität Mainz (1992-1999): über 4 Millionen DM
  • Lebenslauf
    2012 - 2013
    Beratung, Praxisvertretung (Humangenetik/Hämatologie/Onkologie) in eigener Firma: BIO.neo
    2005 - 2011
    Leitender Arzt der Genetik des MVZ Bioscientia Labordiagnostik bis zum Verkauf der Bioscientia
    2001 - 2002
    Studium Gesundheitsökonomie an der European Business School, Schloß Reichartshausen
    2000 - 2011
    Management, Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik ( davon 6 Jahre Internationales Geschäft , 4 Jahre als Geschäftsführer )
    1996 - 1999
    Oberarzt der III. Medizinischen Klinik und Leiter des Labors für Tumorgenetik, Universität Mainz
    1992 - 1995
    Klinisch-wissenschaftlicher Assistent, III. Med., Hämatologie, Onkologie, Pneumologie, Universität Mainz
    1991 - 1992
    Hochschuldozent im Dep. Biology, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, USA
    1989 - 1992
    Klinischer Assistent, Harvard Medical School, Massachusetts General Hospital, Boston, MA, USA
    1989 - 1992
    Wissenschaftlicher Assistent im Dep. Genetics, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, USA
    1987 - 1989
    post doc am Cancer and Genetics Center of the Southwest Biomedical Research Institute, Phoenix, USA
    1983 - 1987
    Klinischer Assistent in der Hämatologie, Onkologie und Kardiologie an der Universität Freiburg
    1982 - 1983
    Klinischer Assistent in der Radiologischen Onkologie an der Universität Göttingen
    1977 - 1982
    Promotionsarbeit in der Immungenetik des Max-Planck-Instituts für Experimentelle Medizin, Göttingen
    1974 - 1981
    Studium der Humanmedizin an der Universität Göttingen